Statistik Im Norden weniger Krankenhauspatienten als vor der Pandemie

Von dpa | 12.09.2022, 09:45 Uhr

In den Krankenhäusern in Schleswig-Holstein sind im vergangenen Jahr gut 533.000 Patientinnen und Patienten vollstationär behandelt worden. Das waren ein Prozent mehr als im Vorjahr, aber knapp elf Prozent weniger als im letzten Vor-Corona-Jahr 2019, wie das Statistikamt Nord am Montag berichtete. Im Durchschnitt blieb ein Patient 2021 demnach 7,7 Tage in der Klinik. Im Jahr zuvor waren es 7,6 Tage. Die Zahl der Krankenhausbetten stieg um 50 auf 15.882. Die Bettenauslastung im Jahresdurchschnitt erhöhte sich von 69,0 auf 70,8 Prozent.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „sh:z News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,90 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
Das Wahlrecht ist ein hohes Gut. Bilden Sie sich eine eigene Meinung zur kommenden Landtagswahl.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf shz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 9,90 €/Monat