Umfrage des Tages Boykott oder Vorfreude: Mehrheit will WM aus Protest nicht schauen

Von shz.de | 17.10.2022, 06:28 Uhr

Boykottieren Sie die Fußball-WM aufgrund der Menschenrechtsverletzungen oder steht König Fußball über allem? Stimmen Sie gern auch ohne Abo ab.

Noch knapp fünf Wochen bis zum Start der Fußball-WM 2022 in Katar. Doch die Vorfreude auf das Event ist selbst vielen eingefleischten Fußball-Fans mindestens getrübt. Denn die Kritik an dem Turnier, das aufgrund der hohen Temperaturen erstmals im Winter stattfinden wird, reißt nicht ab.

Vor allem werden Menschenrechtsverletzungen in dem Gastgeberland bemängelt. Bei Bau der Infrastruktur kamen vor allem Arbeiter aus dem Ausland zum Einsatz. Der englische „Guardian“ hatte enthüllt, dass 6500 Arbeiterinnen und Arbeiter seit der WM-Vergabe durch Hitze, plötzlichen Herztod oder Überlastung gestorben sind.

Auch homosexuelle Handlungen sind in Katar strafbar. Und nun geriet noch ein neuer Kritikpunkt in den Fokus: die Pressefreiheit. Denn das arabische Emirat stellt massive Einschränkungen in der Berichterstattung in Aussicht.

Auf der anderen Seite stehen die Fußballer, ihre sportlichen Ziele und Träume. Für viele ist es das Karriere-Highlight, einmal bei einer Weltmeisterschaft mitspielen zu können. Für Fans kann die WM auch eine schöne Ablenkung im vielleicht tristen und abermals von der Corona-Pandemie bestimmten November und Dezember sein.

Am Wochenende machte nun FC Bayer-Präsident Uli Hoeneß Schlagzeilen, weil er Katar-Kritiker Michael Ott nach dessen Redebeitrag bei der Jahreshauptversammlung heftig kritisierte: „Ihr Auftritt war peinlich. Das ist der Fußballclub Bayern München und nicht die Generalversammlung von Amnesty International“, soll er zu Ott gesagt haben.

Hat er Recht? In der Umfrage des Tages wollen wir heute von Ihnen von Ihnen wissen, wie Sie zu dem Fußball-Event in der Vorweihnachtszeit stehen. Boykottieren Sie die Fußball-WM aufgrund der Menschenrechtsverletzungen oder steht König Fußball am Ende eben doch über allem?

Das Ergebnis ist nicht repräsentativ.

Zwischenstand, 17. Oktober, 16.15 Uhr: Bisher haben 627 Leser abgestimmt. 52 Prozent wollen die WM aus Protest nicht anschauen. 20 Prozent haben zwar ein schlechtes Gewissen, wollen sie aber dennoch verfolgen. 19 Prozent interessieren sich nicht für Fußball und 8 Prozent werden die WM wie immer schauen.

Noch keine Kommentare