Meldungen Abi-Streich: Massenhysterie nach Party-Abbruch

Von mlo | 11.04.2014, 18:12 Uhr

Alles nur eingebildete Kranke, die aus unbegründeter Angst hysterisch wurden? So jedenfalls erklärten Ärzte, Polizei und Schulbehörde gestern den dramatischen Zwischenfall am Hamburger Gymnasium Bondenwald vom Donnerstag.


Fatale Kettenreaktion nach Fund von leerer Wiskeyflasche

Peter Albrecht, Sprecher von Schulsenator Ties Rabe(SPD), rekonstruiert den Ablauf so: An dem Niendorfer Gymnasium hatte der Abgangsjahrgang am Donnerstagvormittag eine – vorgezogene – Abifeier veranstaltet. Motto: „Porno“. Schülerinnen erschienen in Lack, Leder und Strapsen, Jungs als coole Rapper und Zuhälter. Offenkundig fand einer der Teilnehmer, dass zur Ausstattung der anrüchigen Party unbedingt auch Alkohol gehört. Jedenfalls entdeckten Lehrer eine Whiskeyflasche ohne Inhalt. Ob diese von Schülern heimlich getrunken oder schon leer mitgebracht wurde, ist offen. Sprecher Albrecht: „Der Fund der Whiskeyflasche war der Grund für den Abbruch des Abistreichs.“ Die Schulleiterin habe die Feier per Lautsprecherdurchsage für beendet erklärt – ohne Angabe von Gründen.

Für die Strafermittler ist die Sache erledigt. Polizeisprecher Holger Vehren: „Der Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung hat sich nicht bestätigt.“ Die Schulbehörde attestiert den Bondenwald-Verantwortlichen, korrekt reagiert zu haben. Peter Albrecht: „Gesundheitliche Probleme dieses Ausmaßes müssen auf jeden Fall ernst genommen werden. Hier darf die Schule kein Risiko eingehen.“ Die Schulleiterin habe nur einen einzigen Krankenwagen angefordert – alles Weitere hätten die Rettungssanitäter veranlasst.