Flensburg und Neumünster : Ruben Cossani: "Votet für uns!"

Ihre Musik ist so weit entfernt vom Mainstream wie der Mond von der Erde. Dennoch rechnet sich Ruben Cossani Chancen beim Bundesvision Song Contest aus. Die Band geht für Schleswig-Holstein an den Start.

Avatar_shz von
30. Januar 2009, 12:05 Uhr

Irgendwie scheinen sie nicht in diese Zeit zu gehören. Weder äußerlich noch musikalisch - mit ihren grauen, engen Anzügen, den Rollkragenpullovern und einer Musik, die an Beatles und Beach Boys erinnert. Doch wer glaubt, Konrad Wissman, Leo Lazar und Michel van Dyke würden bloß auf einer Retro-Welle mitschwimmen, der tut den drei Musikern von Ruben Cossani unrecht. Denn auch wenn in ihrer Musik und ihren Auftritten viel von den 60er Jahren mitschwingt - diese drei haben einen ganz eigenen Stil entwickelt.
Die Melodien sind hoch komplex, ja intellektuell. Die Texte ihrer Songs ebenso. Dennoch kommt diese Musik mit einer solchen Leichtigkeit und Ironie daher, als wollten die Songs sich selbst karikieren. Zum Beispiel in "Bis auf letzte Nacht." Das Stück handelt von einer Liebesnacht, die leider nicht ganz so verlief wie geplant. Sie hat danach gesagt, sie melde sich - was auch immer das heiße. Aber sonst liefe es doch eigentlich ganz gut mit den beiden. Kein leichter Stoff. Erst recht nicht, um damit beim Bundesvision Song Contest anzutreten.
Leicht und beschwingt
Aber dann ist da ja auch noch diese Musik. Sie ist das absolute Gegenteil des an sich schweren Textes, kommt leicht und beschwingt daher, geht sofort ins Ohr und lässt den Fuß mitwippen. Sicher, kein Vergleich zu dem eher harten Rock von Deichkind, die beim Contest für Hamburg an den Start gehen, oder den Pop-Klängen von Chapeau Claque, die Thüringen vertreten werden. Aber eben ein ganz eigener Sound, eine ganz eigene Performance. Weit ab vom Mainstream. Doch darauf genau setzt Ruben Cossani. "Wir hoffen, dass wir uns genau dadurch vom Rest abheben werden", sagt Konrad Wissmann.
Die Idee, für Schleswig-Holstein beim Bundesvision Song Contest an den Start zu gehen, kam vom Management. Eigentlich läuft es für die Band, die ziemlich genau vor einem Jahr mit "Natürliche Landschaften" ihre erste Scheibe auf den Markt brachte, ganz gut. Die Kritiker haben sich damals vor Lob fast überschlagen und im Norden spielen die drei vor immer größerem Publikum. Dennoch: Noch gilt Ruben Cossani eher als Geheimtipp unter den Musikfreunden. Es sind halt die, die irgendwie nicht in diese Zeit zu gehören scheinen. Mit dem Bundesvision Song Contest soll sich das nun ändern. Darum: "Schaut Euch die Show an und votet für uns!", appeliert Leo Lazar, der übrigens in Kiel aufgewachsen ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen