zur Navigation springen

Bahnstreik, Fernbus und #Twitfahrzentrale : Reisende suchen auf Twitter nach Mitfahrgelegenheiten

vom

Unter dem Hashtag „Twitfahrzentrale“ suchen Bahnkunden vermehrt nach Mitfahrgelegenheiten über das soziale Netzwerk Twitter. Neben ernsten Reiseangeboten, gibt es aber auch unterhaltsame Tweets zum Thema Bahnstreik.

Flensburg | Der Lokführerstreik der GDL sorgt für Stress bei Bahnfahrern. Auch in Hamburg und Schleswig-Holstein müssen Tausende Reisende wegen des Streiks ihren Fahrplan ändern. Neben dem Notfall-Fahrplan der Bahn, die immerhin ein Drittel der Verbindungen bedienen will, und den zahlreichen Fernbus-Anbietern, wo Nachfrage und Preise direkt nach der Streikankündigung rapide anstiegen, boomt das Auto als das Verkehrsmittel dieser Tage.

Zwar ist das private Auto gerade bei vielen jüngeren Reisenden keine Selbstverständlichkeit mehr, dafür aber die Autoverleihe und die Mitfahrzentralen. Auf Twitter organisieren sich private Fahrgemeinschaften mit dem Hashtag #twitfahrzentrale. Aber: Neben Staus ist mit Reisen nach Narnia und im Fahrstuhl zu rechnen.

Scherzkekse sind allerorten unterwegs. Hier nach Ost-Berlin.

Doch die Idee des Twitter-Car-Sharings findet auch Anklang.

Überall in Deutschland suchen Menschen daher auch mit ernsthaftem Interesse nach Mitfahrgelegenheiten bei Twitter.

Ob dieser Nutzer mit seinem Kommentar des „berechtigten Streiks“ den Nerv der Masse trifft, sei dahingestellt. Fest steht, dass alternative Beförderungsmethoden in den nächsten Tagen Hochkonjunktur haben werden. Auch die Twitfahrzentrale.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2014 | 15:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen