Nord-Ostsee-Kanal : Ramsauer besucht defekte Schleusen

Der Bau der fünften Schleuse in Brunsbüttel wird noch teurer und dauert noch länger als geplant. Bundesverkehrsminister Ramsauer muss sich derzeit harsche Kritik anhören - und sich ihr vor Ort stellen.

Avatar_shz von
14. März 2013, 02:03 Uhr

Brunsbüttel/Hamburg | Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat sich gegen Kritik an seinem Vorgehen beim Neubau einer fünften Schleuse am Nord-Ostsee-Kanal gewehrt. Er habe seit Jahren vor dem Kollaps auf deutschen Wasserstraßen gewarnt, sagte der CSU-Politiker am Donnerstag in einem Interview im Radio.

Ramsauer bezeichnete den Nord-Ostsee-Kanal als negatives Beispiel für eine verfehlte Investitionspolitik bei der Verkehrsinfrastruktur. Dies könne nicht innerhalb kurzer Zeit behoben werden, erklärte der Minister.

Am Mittwoch war bekanntgeworden, dass der Schleusen-Neubau in Brunsbüttel länger dauern und teurer als ursprünglich geplant werden soll. Der Bundesminister will am morgigen Freitag die defekte Schleusenanlage in Brunsbüttel besuchen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen