Im Berliner Dom : Polizei schießt auf Randalierer – kein terroristischer Hintergrund

<p>Im Berliner Dom wurde ein Randalierer und ein Polizist schwer verletzt. </p>

Im Berliner Dom wurde ein Randalierer und ein Polizist schwer verletzt.

Im Berliner Dom hat die Polizei am Sonntagnachmittag nach eigenen Angaben auf einen randalierenden Mann geschossen.

shz.de von
03. Juni 2018, 18:56 Uhr

Berlin | Bei dem Mann, der im Berliner Dom randaliert haben soll, handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen 53 Jahre alten Österreicher. Er habe mit einem Messer hantiert und sich aggressiv verhalten. Das Kirchenpersonal habe die Polizei verständigt, sagte Sprecher Winfrid Wenzel am Sonntag. Rund 100 Menschen seien daraufhin am Nachmittag aus der Kirche in Sicherheit gebracht worden. Als die Polizei auf den Mann schoss, war der Dom laut Wenzel geräumt. Der verletzte Randalierer habe einen verwirrten Eindruck gemacht. Die Ermittlungen übernimmt jetzt die 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes.

Bei dem Einsatz wurden sowohl der Österreicher als auch ein Polizist schwer verletzt, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Auch der Beamte wurde demzufolge von einem Polizei-Projektil gestroffen. Beide seien im Krankenhaus. Es ermittle die 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes. Einen terroristischen Hintergrund gebe es nach derzeitigen Erkenntnissen nicht.

Zeugen des Geschehens wurden zur psychologischen Betreuung weggebracht. Der Berliner Dom liegt auf der historischen Museumsinsel mitten in Berlin – und unweit des Alexanderplatzes. Besonders sonntags sind dort viele Touristen und Gäste unterwegs. Er soll zum Zeitpunkt des Geschehens weitgehend leer gewesen sein. Der für 18 Uhr angesetzte Gottesdienst wurde abgesagt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen