Soko "Brücke" : Polizei kommt Holzklotz-Werfern näher

So werden die Jugendlichen beschrieben, die sich zur Tatzeit auf der Brücke aufgehalten haben sollen. Foto: Polizei
So werden die Jugendlichen beschrieben, die sich zur Tatzeit auf der Brücke aufgehalten haben sollen. Foto: Polizei

Hunderte Hinweise auf "Holzklotz-Werfer": Das Phantombild und eine Fernsehsendung haben die Polizei Oldenburg (Niedersachsen) voran gebracht. Sie sind den mutmaßlichen Tätern auf der Spur, die durch den Wurf eines Holzklotzes von einer Brücke eine Beifahrerin im Auto getötet haben.

Avatar_shz von
03. April 2008, 09:11 Uhr

Die Sonderkommission "Brücke" ist verstärkt worden. Jetzt suchen 27 Ermittler nach den Tätern. Nach der gestrigen ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" seien noch am Abend rund 200 Hinweise eingegangen, teilte Weiß mit. Die Ermitteler hätten jetzt sogar Namen. Das Landeskriminalamt Niedersachsen gab zudem weitere Details zur Tatwaffe bekannt: Der verwitterte, sechs Kilogramm schwere Klotz bestehe aus Pappelholz. Er wurde offenbar aus einem Stamm herausgesägt. Die Beamten hoffen, dass auch der Holzklotz sie zu den Tätern führt.
Die Jugendlichen sollen zwischen 16 und 20 Jahren alt sein. Sie sollen sich in "zeitlicher Nähe" zu der tödlichen Attacke auf der Brücke aufgehalten haben. Ob sie auch den Holzklotz geworfen haben, sei aber noch unklar.
Hinweise nimmt die Sonderkommission "Brücke" weiter entgegen, Tel. 0441-7901294.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen