Immobilien : Wohnungsunternehmen rechnen mit massivem Neubau-Rückgang

Avatar_shz von 13. Mai 2022, 07:17 Uhr

shz+ Logo
dcx_process_dpa_weblines_wireq_story_createmediaimportjobs-7kyouauj0f716zsxh3df.jpeg
ARCHIV - Gründächer sind auf Neubauten im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg zu sehen. Foto: Markus Scholz/dpa/Archivbild

Der Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) rechnet angesichts explodierender Bau- und Grundstückspreise mit einem massiven Rückgang beim Wohnungsbau. „Das, was gerade gebaut wird, wird sicher zu Ende gebaut. Beim Neubau allerdings sehe ich schwarz“, sagte Verbandsdirektor Andreas Breitner am Donnerstag. Unter Hinweis auf den Krieg in der Ukraine und die jüngsten Unklarheiten bei der Förderung energiesparender Gebäude durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geht Breitner davon aus, dass ursprünglich für den Neubau eingeplante Gelder nun in die Modernisierung und Sanierung von Wohnungsbeständen gesteckt würden.

Im vergangenen Jahr seien von den VNW-U...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen