Kritik von Verbänden : „Wohnraumoffensive“: Bundesregierung lobt sich

Avatar_shz von 23. Februar 2021, 16:39 Uhr

shz+ Logo
CDU/CSU und SPD hatten im Koalitionsvertrag eine „Wohnraumoffensive“ vereinbart. Einige der Ziele: 1,5 Millionen neue Wohnungen und Eigenheime schaffen und zwei Milliarden Euro in den sozialen Wohnungsbau stecken.
CDU/CSU und SPD hatten im Koalitionsvertrag eine „Wohnraumoffensive“ vereinbart. Einige der Ziele: 1,5 Millionen neue Wohnungen und Eigenheime schaffen und zwei Milliarden Euro in den sozialen Wohnungsbau stecken.

Großer Wurf oder kleines Karo? Die Bundesregierung blickt zufrieden auf ihre Wohnungspolitik. Immobilien- und Sozialverbände sind hingegen ernüchtert.

Berlin | Die Bundesregierung verbucht die eigene Wohnungspolitik als Erfolg. Man habe „doch einiges zustande gebracht“, stellte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Dienstag in Berlin fest. Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) sprach gar von einer „stolzen Bila...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert