Weitere Sender räumen Veränderungen bei Bestenlisten ein

shz.de von
12. August 2014, 18:58 Uhr

Weitere öffentlich-rechtliche Sender haben Unregelmäßigkeiten bei ihren Ranking-Shows eingeräumt. Nach ZDF und Norddeutschem Rundfunk (NDR) teilten auch der Westdeutsche Rundfunk (WDR), der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) und der Hessische Rundfunk (HR) mit, die Ergebnisse von Online-Votings zu Bestenlisten seien verändert worden. Demnach wurde etwa beim WDR bei zehn von insgesamt 111 Sendungen zwischen 2008 und 2014 in die Reihenfolge eingegriffen, weil das Online-Voting verzerrt war oder nicht zu klaren Ergebnisse führte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert