Vermögensbildung erleichtern : Warum der Grunderbe-Vorschlag nicht in die sozialistische Mottenkiste gehört

Avatar_shz von 12. Mai 2022, 16:42 Uhr

shz+ Logo
dpa_5FA958002F146EEA.jpg
20.000 Euro für jeden 18-Jährigen: Das sieht der Grunderbe-Vorschlag vor.

Die Idee hinter dem Grunderbe ist richtig: Reichtum wird ebenso vererbt wie Armut, und selbst der Mittelschicht fällt es schwerer und schwerer, Vermögen aufzubauen. Ein Startkapital von 20.000 Euro könnte daran durchaus etwas ändern, in der Theorie.

Die davon galoppierten Immobilienpreise...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen