Von der Leyen besucht deutsche Soldaten im Kosovo

dpa_14895e002e882d10

shz.de von
15. Mai 2014, 13:19 Uhr

Auch nach 15 Jahren ist das Ende des Kosovo-Einsatzes der Bundeswehr nicht in Sicht. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sprach gestern bei einem Truppenbesuch im Feldlager Prizren von einem „langsamen Ausgleiten“ der Mission zur Stabilisierung des seit sechs Jahren von Serbien unabhängigen Balkan-Landes. Ein präzises Enddatum könne sie aber nicht nennen. Das durch den Einsatz der Soldaten Erreichte müsse nachhaltig gesichert werden. Zu Beginn der Mission waren mehr als 6000 deutsche Soldaten im Kosovo, heute sind es noch 700.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert