zur Navigation springen

Einreisebann : US-Regierung will Laptops auch auf Flügen von Europa verbieten

vom

Auf Flügen aus muslimischen Ländern dürfen viele technische Geräte bereits nicht mehr im Handgepäck mitgeführt werden.

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2017 | 08:43 Uhr

Washington | Die US-Regierung erwägt, das Verbot elektronischer Geräte wie Laptops im Handgepäck auch auf Flüge von Europa in die USA auszuweiten. Entsprechende Überlegungen liefen, es sei aber noch keine Entscheidung gefallen, erklärte ein Sprecher des Heimatschutzministeriums am Mittwoch.

Die Verbannung von Laptops aus Flugzeugen ist der Angst der Regierung geschuldet, Terroristen könnten die Geräte zu Bomben umfunktionieren und somit Flugzeuge in die Luft sprengen.

Einen Bericht der Nachrichtenseite „The Daily Beast“, wonach eine Ankündigung zu dem Verbot bereits am Donnerstag kommen könnte, wies er als falsch zurück. „Wenn es Änderungen gibt, werden wir das bekannt geben.“

Die Regierung von Präsident Donald Trump hatte ein solches Verbot im März für Direktflüge von zehn Flughäfen in die Vereinigten Staaten verhängt. Alle acht betroffenen Länder befinden sich im Nahen Osten oder in Nordafrika. Verboten sind sämtliche Geräte, die größer als Mobiltelefone sind - also Laptops, Tablet-Computer, E-Book-Reader oder Kameras. Die Geräte können jedoch im Gepäck aufgegeben werden, das im Flugzeugbauch verstaut wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen