Koalitionsverhandlungen : Union und SPD einigen sich auf Digitalpakt für deutsche Schulen

Bereits 2016 sollten ursprünglich rund fünf Milliarden Euro für die Digitalisierung an Schulen gehen.
Bereits 2016 sollten ursprünglich rund fünf Milliarden Euro für die Digitalisierung an Schulen gehen.

3,5 Milliarden Euro sollen in der laufenden Legislaturperiode in Breitband, WLan und Computerausstattung fließen.

shz.de von
30. Januar 2018, 15:54 Uhr

Berlin | Union und SPD wollen den auf Eis liegenden Digitalpakt für Deutschlands Schulen umsetzen. Dafür sollen in der laufenden Legislaturperiode voraussichtlich 3,5 Milliarden Euro fließen, wie am Dienstag aus Verhandlungskreisen bekannt wurde.

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) sagte auf einer internen Bildungskonferenz in Berlin, dass der Pakt nun kommen solle, wie Teilnehmer berichteten. Bereits 2016 hatte Wanka angekündigt, dass mit rund fünf Milliarden Euro über fünf Jahre die rund 40.000 Grund-, weiterführenden und Berufsschulen mit Breitband, WLan und Computer versorgt werden sollen. Die nun geplante Summe soll dem Vernehmen nach bis zum Ende der Wahlperiode reichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen