Farbbeutel-Attacke : Unbekannte beschmieren Haus von AfD-Vize Alexander Gauland

Unbekannte sprühen Parolen auf die Fassade und werfen einen Farbbeutel. „Mir fällt dazu nichts ein“, sagt der Politiker.

shz.de von
26. April 2016, 15:59 Uhr

Potsdam | Das Haus von AfD-Vize Alexander Gauland ist Ziel eines Anschlags geworden. Unbekannte haben das Haus in Potsdam in der Nacht zum Dienstag mit einem Farbbeutel beworfen. Zudem hätten sie sie nahe dem Eingangsbereich Parolen auf die Fassade des Mehrfamilienhauses gesprüht, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Die Angreifer sprühten zudem ein durchgestrichenes Hakenkreuz und den Spruch „Nationalismus tötet“ an die Außenwand.

Nach Angaben von Parteisprecher Christian Lüth war Gauland zur Tatzeit selbst nicht zuhause. Seine Lebensgefährtin habe den Vandalismus erst am Morgen bemerkt. „Mir fällt dazu nichts ein“, sagte Gauland, der auch brandenburgischer AfD-Vorsitzender und Landtagsfraktionschef ist. Der stellvertretende Bundesvorsitzende steht dem rechtsnationalen Flügel der AfD nahe.

Nach Angaben der AfD-Fraktion im Potsdamer Landtag wurden am frühen Morgen die Nachbarn von Gauland aufgeschreckt, weil in der Nähe des Gartenzauns zudem ein Sperrmüllhaufen angezündet worden sei. Diesen Vorfall bestätigte die Polizei zunächst nicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen