UN gründet in Berlin einen Wissenschaftsrat

dpa_14887c0084361af0
Foto:
1 von 1

shz.de von
30. Januar 2014, 13:36 Uhr

26 Wissenschaftler – 13 Frauen und 13 Männer – sollen künftig den Generalsekretär der Vereinten Nationen (Uno), Ban Ki Moon, beraten. Die Forscher aus 26 Staaten haben gestern in Berlin das höchstrangige Wissenschaftsgremium der Welt begründet. Mit dabei waren der UN-Chef (l.) und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (Foto). Die Wissenschaftler sollen die Politik bei der Weiterentwicklung der „Millenniumsziele“ unterstützen. Dazu gehören unter anderem der Kampf gegen Armut und Kindersterblichkeit, für die Gleichstellung der Geschlechter und für bessere Schulen. Anschließend sprach Ban noch mit Bundespräsident Joachim Gauck sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert