zur Navigation springen

Terror in Peschawar : Tote bei Attacke auf Moschee in Pakistan

vom
Aus der Onlineredaktion

Erst eine Explosion, dann stürmen Bewaffnete eine Moschee in Pakistan. Mitten im Freitagsgebet töten sie mindestens 20 Menschen.

Peschawar | Im Nordwesten Pakistans ist es laut der britischen Zeitung „The Guardian“ zu einem Überfall auf eine schiitische Moschee gekommen. Nach einer Explosion seien am Freitagmorgen mehrere bewaffnete Taliban-Kämpfer in die Imamia Moschee in Peschawar gestürmt. Zuvor sollen sie offenbar Granaten geworfen haben.

Zum Zeitpunkt des Übergriffes seien die Freitagsgebete in vollem Gange gewesen. Der Chef des Krankenhauses im Stadtteil Hayatabad, Muhammad Imran, sagte, die Leichen von 20 Opfern sowie 41 Verwundete seien dorthin gebracht worden. Nach Angaben der Polizei sprengten sich drei der Angreifer in die Luft, der vierte wurde von Sicherheitskräften erschossen.

Die pakistanischen Taliban (TTP) bekannten sich zu dem Anschlag. „Der Angriff ist Rache für die Operationen der Sicherheitskräfte und die Tötung von Taliban“, teilten die Extremisten mit.

Sunnitische Extremisten greifen in Pakistan regelmäßig Angehörige der schiitischen Minderheit an, die rund 20 Prozent der Bevölkerung stellen. Vergangenen Monat waren bei einem Anschlag auf eine Moschee in der südpakistanischen Provinz Sindh 60 Schiiten getötet worden.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Feb.2015 | 15:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen