Familendrama in Saarbrücken : Tödliche Schüsse: Opfer sind Sohn und Schwiegersohn

Polizeiabsperrband sperrt den Weg zu dem Haus im Stadtteil Brebach-Fechingen, in dem ein Mann am Samstag zwei Männer erschossen und zwei Frauen verletzt hat. Der Tatverdächtige wurde festgenommen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Polizeiabsperrband sperrt den Weg zu dem Haus im Stadtteil Brebach-Fechingen, in dem ein Mann am Samstag zwei Männer erschossen und zwei Frauen verletzt hat. Der Tatverdächtige wurde festgenommen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Nach dem Familiendrama in Saarbrücken hat die Polizei Details zu den Opfern bekannt gegeben.

shz.de von
20. Mai 2018, 15:46 Uhr

Saarbrücken | Laut Polizeiangaben vom Sonntag handelt es sich bei den beiden Toten um einen 35 Jahre alten Sohn und um einen 37 Jahre alten Schwiegersohn des Tatverdächtigen. Eine der beiden verletzten Frauen sei eine Tochter (30) des 59 Jahre alten mutmaßlichen Täters.

Trennung das Motiv der Tat

Bereits nach der Tat am Samstag hatten die Ermittler mitgeteilt, dass es sich bei der zweiten Verletzten um die 60 Jahre alte Ehefrau des Verdächtigen handele. Inzwischen hätten die Ermittlung ergeben, dass die Ehe geschieden sei. Die Trennung sei auch mit großer Wahrscheinlichkeit das Motiv der Tat.

„Sofort angefangen, um sich zu schießen"

Der 59-Jährige sei am Samstag während einer Familienfeier in einem Einfamilienhaus aufgetaucht. Der Deutsche sei nicht eingeladen gewesen und habe „sofort angefangen, um sich zu schießen", sagte der Sprecher der Polizei. „Die sichergestellte Pistole ist mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Tatwaffe." Der Mann habe die Schusswaffe illegal besessen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen