zur Navigation springen

Syrien fordert Schutz vor den USA

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Vor dem G20-Gipfel am Donnerstag und Freitag in St. Petersburg sucht US-Präsident Barack Obama unter Hochdruck Unterstützer für einen Militärschlag gegen Syrien. Doch Russland fordert klare Beweise für einen Giftgaseinsatz der dortigen Regierung ein, und China beharrt auf die Einbindung der UN. Zwar steht beim Treffen der Staats- und Regierungschefs der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) der Bürgerkrieg nicht offiziell auf der Tagesordnung. Dennoch dürfte Syrien ein Thema in St. Petersburg sein. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, Russlands Präsident Wladimir Putin komme in dieser Frage eine besondere Rolle zu.

Die syrische Regierung forderte die Vereinten Nationen unterdessen auf, sie vor einem möglichen Militärschlag durch die USA zu schützen. Der syrische UN-Botschafter, Baschar al-Dschaafari, schrieb in einem Brief an UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, dieser trage die Verantwortung dafür, dass Syrien nicht angegriffen werde. Zugleich warnte Syrien die USA erneut vor einem Angriff. Ein Militärschlag unterstütze nur das Terrornetzwerk Al-Kaida, hieß es.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Sep.2013 | 00:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen