Banken : Steueroase Liechtenstein für Austausch von Steuerdaten

Finanzmarktaufsicht in Liechtenstein: Die einstige Steueroase ist bereit, über den automatischen Austausch von Steuerinformationen zu verhandeln. /Archiv
Finanzmarktaufsicht in Liechtenstein: Die einstige Steueroase ist bereit, über den automatischen Austausch von Steuerinformationen zu verhandeln. /Archiv

Die einstige Steueroase Liechtenstein ist bereit, über den automatischen Austausch von Steuerinformationen zu verhandeln. Dies kündigte Regierungschef Adrian Hasler in einer Regierungserklärung an.

shz.de von
14. November 2013, 13:39 Uhr

Das Land sei überzeugt, dass der automatische Informationsaustausch in Steuerangelegenheiten der internationale Standard der Zukunft sein werde. Das Fürstentum werde speziell auf die G5-Länder Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien zugehen.

Wichtig für den Finanzplatz Liechtenstein sei die Wahrung der Rechte seiner Kunden auf Schutz ihrer persönlichen Daten, meinte Hasler nach Angaben der Schweizer Nachrichtenagentur sda. Obendrein müsse es ein angemessenes Verfahren zur Festlegung ihrer Rechte und Pflichten in Steuerangelegenheiten geben.

Hasler kündigte an, das Fürstentum werde am 21. November die Konvention der OECD und des Europarates über die gegenseitige Amtshilfe in Steuersachen unterschreiben. Darin sind die bestehenden OECD-Standards zum Informationsaustausch in Steuerfragen auf multilateraler Ebene etabliert. Die Konvention wurde bereits von rund 60 Staaten unterzeichnet, Mitte Oktober auch von der Schweiz.

Pressemitteilung Regierungserklärung

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen