ARD-"Deutschlandtrend" : SPD rutscht in Umfragen weiter ab: Nur noch 3 Prozentpunkte vor AfD

Auf Umfragetief folgt Umfragetief: Die SPD rutscht in der Gunst der Deutschen weiter ab.

Auf Umfragetief folgt Umfragetief: Die SPD rutscht in der Gunst der Deutschen weiter ab.

Es geht weiter abwärts mit der SPD: Laut dem neuen ARD-"Deutschlandtrend" kommt die Partei derzeit auf nur 17 Prozent.

shz.de von
17. Mai 2018, 23:55 Uhr

Berlin | Die SPD hängt im Umfragetief: Im neuen ARD-„Deutschlandtrend" kommt die Traditionspartei nur noch auf 17 Prozent, ein Punkt weniger als bei der letzten Erhebung vor zehn Tagen. Der Regierungspartner Union kommt in der Wählergunst auf 33 Prozent (plus 1). Für die AfD entschieden sich 14 Prozent (minus 1) der Befragten. Die Grünen würden 13 Prozent wählen (unverändert), wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, die Linke zehn Prozent (plus 1) und die FDP acht Prozent (unverändert).

Historisch schlechte Wahl

Damit liegt die SPD mit der neuen Parteivorsitzenden Andrea Nahles weit unter dem bereits historisch schlechten Bundestagswahlergebnis von 20,5 Prozent.
Das Forschungsinstitut gms sieht die SPD sogar nur noch bei 16 Prozent. Die Union kommt darin auf 34 Prozent und ist damit mehr als doppelt so stark wie die Sozialdemokraten.

Nahles gibt kurzen Aufwind

Auf das Allzeit-Tief von 16 Prozent war die SPD bereits in einer Emnid-Umfrage von Anfang März gefallen. Damals lief die Befragung der SPD-Mitglieder über eine Neuauflage der Großen Koalition unter Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Nach der Zustimmung der SPD-Basis wurden Merkel und ihr Kabinett am 14. März vereidigt. Fünf Wochen später wurde Andrea Nahles zur neuen Parteivorsitzenden gewählt, die erste Frau an der Spitze der SPD. Die Sozialdemokraten stiegen daraufhin im ZDF-„Politbarometer" auf rund 20 Prozent.

Die Hoffnungen schwinden

Hoffnungen, dass sich die Umfragewerte weiter verbessern oder zumindest halten lassen würden, erfüllten sich jedoch nicht. Auf Platz drei liegt in der aktuellen gms-Umfrage die AfD mit 14 Prozent, gefolgt von den Grünen (12 Prozent), der Linken (10 Prozent) und der FDP (9 Prozent). Die sonstigen Parteien kommen auf zusammen etwa 5 Prozent.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen