Neue Forsa-Umfrage : SPD rutscht in Forsa-Umfrage unter die 20 Prozent-Marke

<p>Am 09.05.2016 ruft  SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel seine im Umfragetief steckende Partei dazu auf, sich nicht auf sozialpolitischen Erfolgen der Vergangenheit auszuruhen.</p>
Foto:
1 von 1

Am 09.05.2016 ruft  SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel seine im Umfragetief steckende Partei dazu auf, sich nicht auf sozialpolitischen Erfolgen der Vergangenheit auszuruhen.

Nach der neuesten Forsa-Umfrage fällt die SPD auf ein Rekordtief. Die AfD kann dagegen einen Anstieg verzeichnen.

shz.de von
18. Mai 2016, 12:15 Uhr

Berlin | Nach der jüngsten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa sackt die SPD um zwei Punkte auf 19 Prozent. Es ist das erste Mal seit 24 Jahren, dass sie damit bei einer Forsa-Umfrage unter die 20-Prozent-Marke rutscht. Bereits am 11. April verzeichnete das Meinungsforschungsinstitut INSA ein Rekordtief für die SPD von 19,5 Prozent.

Zuletzt sorgte die SPD mit Spekulationen um einen Gabriel-Rücktritt und der Debatte über einen neuen Kanzlerkandidaten für Unruhen. Diese Unruhen schlagen sich in den Umfrage-Werten für die Partei nieder.

Die Forsa-Umfrage wurde am Mittwoch im Auftrag des Magazins „Stern“ und des Fernsehsenders RTL veröffentlicht.

Die Unionsparteien CDU/CSU behaupten dagegen ihre 34 Prozent. Die Grünen gewinnen einen Punkt hinzu auf 14 Prozent, während die Linke bei 9 Prozent bleibt. Die FDP verliert einen Punkt und kommt auf 7 Prozent. Dagegen steigt die AfD um einen Punkt auf 11 Prozent. Der Anteil der Unentschlossenen nimmt um zwei Punkte auf 29 Prozent zu.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen