Nahles-Gegenkandidatin : Simone Lange will mehr Redezeit bei SPD-Parteitag

Simone Lange (SPD), Oberbürgermeisterin in Flensburg.
Foto:
Simone Lange (SPD), Oberbürgermeisterin in Flensburg.

Lange warf ihrer Partei vor, sie verschweigen zu wollen – und fordert 30 Minuten Redezeit.

shz.de von
15. April 2018, 16:42 Uhr

Kiel/Flensburg | Die Gegenkandidatin von Andrea Nahles für den SPD-Vorsitz, Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange, will beim Sonderparteitag am 22. April in Wiesbaden mehr als zehn Minuten Redezeit. „Dieser Sonderparteitag wurde einzig mit dem Ziel einberufen, die neue Vorsitzende zu wählen und dann werden zur Kandidatinnenvorstellung zehn Minuten angeboten“, sagte Lange den „Kieler Nachrichten“. Sie warf ihrer Partei vor, sie verschweigen zu wollen. „Mit diesen zehn Minuten schaden sie nicht mir. Sie schaden dem Ansehen der Partei“, ergänzte Lange.

Die SPD-Politikerin sagte der Zeitung, Generalsekretär Lars Klingbeil auf sein kurzes Rede-Angebot geantwortet zu haben: „Ich kenne unsere Satzung und unsere Verfahrensweisen so gut, dass ich weiß, dass Kandidaten zu ihrer Vorstellung unbegrenzt Redezeit haben.“ Mindestens möchte sie nach eigenem Bekunden 30 Minuten zu den Delegierten sprechen. Gegebenenfalls werde sie sich widersetzen und auf dem Parteitag die Änderung der Geschäftsordnung beantragen, kündigte Lange an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen