zur Navigation springen

Letzte TV-Debatte der Republikaner : Showdown ohne „Teddybär“ Donald Trump

vom

Präsidentschaftskandidat Donald Trump ist der letzten TV-Debatte ferngeblieben. Seine Kontrahenten machten sich über ihn lustig.

shz.de von
erstellt am 29.Jan.2016 | 08:40 Uhr

Des Moines | Donald Trump hat seine Ankündigung wahr gemacht: Der US-Präsidentschaftsbewerber ist der letzten TV-Debatte der Republikaner ferngeblieben und trat stattdessen zur gleichen Zeit an einem anderen Ort in Des Moines im US-Bundesstaat Iowa auf. Er sammelte dort Geld für Veteranen. Seine Kontrahenten machten sich über seine Abwesenheit lustig.

 

Trump hatte wenige Tage vor der Debatte erklärt, dass er sie boykottieren werde. Hintergrund ist ein Streit des 69-Jährigen mit dem Sender Fox News, der das Treffen veranstaltet. Trump war in einer früheren TV-Debatte mit der Moderatorin Megyn Kelly aneinandergeraten.

Bei der eigentlichen TV-Debatte - nur wenige Kilometer entfernt - war Trump natürlich Thema. So erklärte Jeb Bush zu Beginn ironisch: „Ich vermisse ihn irgendwie. Ich wünschte, er wäre hier. Er war wie ein Teddybär für mich.“ Ein Youtube-Ausschnitt zeigt das Statement von Bush:

Donald Trump hingegen twitterte: „Was eine unglaubliche Nacht in Iowa mit unseren großartigen Veteranen. Wir haben sechs Millionen Dollar gesammelt, während Politiker nur geredet haben“.

In Iowa finden am 1. Februar die ersten innerparteilichen Vorwahlen statt. Trump liegt in Umfragen vorne, gefolgt von seinem erzkonservativen Kontrahenten Ted Cruz aus Texas.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen