zur Navigation springen
Politik

17. Dezember 2017 | 09:29 Uhr

Sex vorm Spiel

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2014 | 11:57 Uhr

Na, Gott sei Dank: Wenigstens mit dem Sex geht bei unserer Mannschaft diesmal wohl alles in Ordnung. Diesmal ist es eher die brasilianische Mannschaft, die von den moralischen Bedenken ihres Trainers gebremst wird. Luiz Felipe Scolari hat nämlich die Parole ausgegeben: Sex vorm Spiel, meinetwegen – aber nur normalen Sex. Auf keinen Fall Akrobatik-Sex. Es gibt nämlich Sex-Praktiken, sagt Scolari, die für den Spieler gefährlich werden können. Ich gebe zu, ich kenne mich da nicht so ganz genau aus, nehme aber an, er meint so bestimmte akrobatische Stellungen wie die „Schenkelklammer“ – (kennen Sie doch bestimmt) oder „Das fliegende Entenpaar“ oder ähnliche erotische Verrenkungen. Der brasilianische Urologe Dr. Tobias Pottek gibt dem Trainer Recht. Über die Stellung „Die Zange“ und überhaupt über „sie oben“ sagt er: „Es besteht die Gefahr einer Schwellkörperruptur, wenn der Mann unten und die Frau obendrauf ist. Wenn sie viel zu weit ausholt und er unten nicht weg kann.“ Das ist dann ein Strafstoß sozusagen – rote Karte für die Frau.
Mir ist nicht bekannt, ob Siggi Löw diese Details alle kennt bzw. auch mit seinen Spielern bespricht. Aber bei uns bestehen ja sowieso in der Beziehung keine Probleme mehr seit – ich glaube, es war Otto Rehagel – das Thema einmal folgendermaßen zusammengefasst hat: „Sex vorm Spiel - das können meine Jungs halten wie sie wollen.
Nur in der Halbzeit – da geht nix!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert