Sicherheitsalarm : Selbstmord am Kapitol in Washington – Gebäude abgesperrt

Wegen eines verdächtigen Pakets wurde am Samstag das Kongressgebäude in Washington sicherheitshalber gesperrt. Es war das Gepäck eines Selbstmörders.

shz.de von
11. April 2015, 20:35 Uhr

Washington | Ein Unbekannter hat am Samstag an der Westseite des Washingtoner Kapitols Selbstmord begangen, wie die zuständige Polizei in einer E-Mail bestätigte. Sie hatte das Kongressgebäude nach dem Vorfall am Mittag vorsichtshalber abgesperrt, während sie nach eigenen Angaben ein verdächtiges Paket untersuchte.

Nach Medienberichten handelte es sich dabei um Gepäck, das in der Nähe der Leiche entdeckt wurde. Ausweispapiere seien bei dem Toten nicht gefunden worden. Der „Washington Post“ zufolge berichteten Augenzeugen, dass der Unbekannte ein Plakat mit der Forderung, Reiche zu besteuern, bei sich getragen habe. Die Polizei sprach lediglich von einem Aufruf zu „sozialer Gerechtigkeit“.

In Washington halten sich derzeit besonders viele Touristen auf: Die Kirschblüte, die jedes Jahr Besucher aus allen Teilen des Landes anzieht, ist in der US-Hauptstadt in vollem Gange.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen