Bundesregierung : Seehofer überdenkt Vorratsdatenspeicherung

Bei Datenschutzfragen nähert sich Horst Seehofer der FDP an.
Foto:
Bei Datenschutzfragen nähert sich Horst Seehofer der FDP an.

Als Folge der NSA-Abhöraffäre überdenkt die CSU ihre Position bei der Vorratsdatenspeicherung.

shz.de von
26. Oktober 2013, 12:41 Uhr

«Der Schutz der persönlichen Kommunikationsdaten muss in den Koalitionsgesprächen eine zentrale Rolle spielen», sagte der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer dem Nachrichtenmagazin «Focus».

«Bei allem Verständnis für die Innenpolitiker und die Notwendigkeit der Terrorbekämpfung ist spätestens jetzt klar, dass der Datenschutz gleichrangig ist.» Im Lichte der neuen Erkenntnisse müsse unbedingt über die Vorratsdatenspeicherung gesprochen werden. So sei die Speicherfrist von sechs Monaten «zu lang und erhöht das Risiko des Missbrauchs».

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen