zur Navigation springen

Vor der Bundestagswahl : Schulz verspricht: keine Anhebung des Rentenalters

vom
Aus der Onlineredaktion

Stabiles Rentenniveau und sicherer Lebensstandard im Alter: SPD legt Konzept für die kommende Legislaturperiode vor.

shz.de von
erstellt am 07.Jun.2017 | 13:39 Uhr

Berlin | Eine verlässliche Rente ist nach den Worten von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz ein „Kernversprechen“ einer solidarischen Gemeinschaft. Die SPD wolle dafür arbeiten, dass sich die Menschen in Deutschland auf stabile Beiträge und Renten verlassen könnten, sagte Schulz am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung des SPD-Rentenkonzepts für die kommende Legislaturperiode.

Martin Schulz steht in der Kritik, in seinen Wahlkampfversprechen für mehr Gerechtigkeit zu unkonkret zu bleiben. Diesem Eindruck könnte er mit dem heute vorgestellten Rentenkonzept entgegensteuern.

Schulz nannte vier Kernpunkte des Rentenkonzepts. Danach solle das Absinken des Rentenniveaus gestoppt werden. Zudem solle es eine Solidarrente über der Grundsicherung geben, damit Menschen, die ein Leben lang gearbeitet hätten, nicht im Alter in Armut leben müssten.

Im Gegensatz zur Union werde es mit der SPD keine Anhebung des Rentenalters geben. Und zudem wolle die SPD in der nächsten Legislaturperiode einen neuen Generationenvertrag erarbeiten, der den Lebensstandard im Alter sichere, sagte Schulz.

Auf und ab – Die SPD und die Wählergunst

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen