Reparatur per „Tritt“

shz.de von
05. August 2014, 10:58 Uhr

Vor dem Start der Raumsonde „Rosetta“ mit einer „Ariane 5“-Rakete am 2. März 2004 bemerkten Forscher, dass ein Elektronik-Board der Heizung nicht funktionierte. Da es wie bei vielen Elementen sicherheitshalber ein zweites solches Bauteil gab, wurde auf einen Austausch verzichtet. Nach dem Start die Überraschung: Das System funktionierte wieder – dauerhaft. Das Geschüttel während des Starts hatte offenbar ähnlich gewirkt wie ein Tritt gegen das Gerät. Wohl zum ersten Mal in der Raumfahrtgeschichte wurde ein Bauteil so durch die Startbelastung „repariert“.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert