zur Navigation springen

Nikolai Asarow : Regierungschef der Ukraine tritt zurück

vom

Mit seinem freiwilligen Abgang will Nikolai Asarow der Ukraine zu einem Ausweg aus der Krise helfen. Seit Wochen demonstrieren Regierungsgegner – nicht selten gewaltsam.

shz.de von
erstellt am 28.Jan.2014 | 10:00 Uhr

Im ukrainischen Machtkampf ist Regierungschef Nikolai Asarow zurückgetreten. Das teilte der Pressedienst der Regierung in Kiew am Dienstag mit. Er wolle mit seinem freiwilligen Abgang helfen, einen Ausweg aus der Krise des Landes zu finden, sagte der 66-Jährige. Sein Rücktritt gehört zu den Minimalforderungen der proeuropäischen Opposition um den Politiker und Boxchampion Vitali Klitschko.

„Ich habe die persönliche Entscheidung getroffen, den Präsidenten der Ukraine zu bitten, meinen Rücktritt vom Amt des Regierungschefs der Ukraine anzunehmen“, sagte Asarow nach Angaben des Pressedienstes. Er kam damit einer Parlamentssitzung zuvor, bei der die Abgeordneten über einen Misstrauensantrag gegen die Regierung entscheiden sollten.

Unterdessen ist Russlands Präsident Wladimir Putin am heutigen Dienstag in Brüssel zu Gast auf einem Gipfeltreffen mit Vertretern der Europäischen Union. In den Gesprächen mit EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und Kommissionspräsident José Manuel Barroso dürfte es auch um die Lage in der Ukraine gehen. Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, die Brücken zu Russland einzureißen. „Wir brauchen den Dialog mit Russland“, betonte Erler am Dienstag im ARD-Morgenmagazin. Probleme wie zum Beispiel in der Ukraine könnten ohne das Land nicht gelöst werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen