«Freie Kräfte Prignitz» : Rechtsextremisten sammelten Informationen über Polizisten

shz+ Logo
Bei einer Razzia gegen die Neonazi-Gruppe «Freie Kräfte Prignitz» sichergestellte Waffen und Materialien. /dpa-Zentralbild/dpa

Nach einer Großrazzia gegen die rechtsextreme Organisation «Freie Kräfte Prignitz» werten die Brandenburger Ermittler die sichergestellten Daten aus.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
06. Juli 2020, 14:28 Uhr

Der Staatsschutz des Landeskriminalamts habe Erkenntnisse, dass die Mitglieder der Gruppe Informationen über Polizisten sammelten, teilte das Polizeipräsidium auf Anfrage mit. Sie hätten unter anderem Da...

Der sScshttuaazt sde eaLikrsnniammalsdt aehb ikn,nnstesreE asds ied lidgtreeiM red urpGep ntirIafnnoome reüb iioPzlestn nme,seltam tiltee sad suriipädmPoilzei ufa gfnerAa tim.

Sei tnehtä uentr arnmeed nDate berü Pneros,en hasnFlrsleivimäeeint nud sseielneltntD iewos huca reüb aeennnnczekTihr vno gZzniarivufehle tuzgesngmaeemnr.a Die ntguArwesu rde eDant aus hrem als 02 oltb,feofenneikMlnu irndevse taLsppo dun dcpnreimeiehSe uaetdr hcna benagnA sde pseehrSrc sed ,räiipzudslPioimse nrtsoTe rH,tbes cuihchvrisolats rerhmee .hnceWo

Dre iPlzioe gnela chan enbanAg esd äidPsmrius siiHwnee ,rov sdas eebsin ännreM enein gnrascBndaalh imt imnee C-ttwokoloclaoMi afu inee Msehcoe in nWtegerbeti ir(tizgnP) lntnea.p ieD peuGrp lsol dßrueema iefrnfgA fau äfetcGseh ietbibthcasg ,abhne eid nov abrnhneI tmi dnsegiatonrMirtgnihru rüftegh e.rdnwe

iMt neizzRa ni edganrn,Bbur lAaht-aShncsen nud ge-opcnmronkuebemrVMrl nreaw eid nBetmae gneeg ide -ireGpnzNpeoua gne.nrvogega eiB nde Dcheuhrgnnscuu in sches enjOtkbe uewrdn ualt oleiziP utner ardemne ucshSkrsch-sce dnu hserfac ,iniutnoM bHei- und tanfefiwchS oiesw oiao-ieazlDvNietnn iwe enie nrdeibAm imt draufceerkuuaHznkk heathcgls.banm

© ncpa-o,doifm 0a22p02649d99670-/6:8-

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert