DGB-Kundgebung : Rechtsextreme überfallen 1.-Mai-Demo in Weimar

Teilnehmer einer Mai-Kundgebung werden am 01.05.2015 in Weimar (Thüringen) von Rechtsextremisten bedrängt, Weimars Oberbürgermeister Stefan Wolf (SPD, Mitte blaues Sakko) geht dazwischen.
Teilnehmer einer Mai-Kundgebung werden am 01.05.2015 in Weimar (Thüringen) von Rechtsextremisten bedrängt, Weimars Oberbürgermeister Stefan Wolf (SPD, Mitte blaues Sakko) geht dazwischen.

15 Verletzte, 29 Festnahmen: Eine Maikundgebung in Weimar endet mit rechtsradikalen Parolen und Gewalt.

shz.de von
01. Mai 2015, 14:23 Uhr

Weimar | Bei einem Überfall Rechtsextremer auf die DGB-Maikundgebung in Weimar sind am Freitag laut Polizei 15 Menschen verletzt worden. Die Angreifer bedrängten auch den SPD-Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider, der gerade eine Rede halten wollte. Ein Sprecher der Stadtverwaltung sagte, die Rechten hätten dem Politiker das Mikrofon entrissen und rechtsradikale Parolen gerufen.

Schneider selbst twitterte:

<blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="de" dir="ltr">40 junge Nationalisten haben gerade DGB- Kundgebung in Weimar während meiner Rede gestürmt, mich angegriffen und älteren Kollegen verletzt!</p>&mdash; Carsten Schneider (@schneidercar) <a href="https://twitter.com/schneidercar/status/594071894002905089">May 1, 2015</a></blockquote>

Die Polizei sprach von 29 Festnahmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen