Playstation

Avatar_shz von
04. Juli 2014, 13:05 Uhr

Na, bitte, es geht doch voran bei der Bundeswehr. Verteidigungsministerin von der Leyen führt ihre Initiative „Familienfreundliche Bundeswehr“ konsequent fort. Weil die Kinder an der Front nur bis 15 Uhr draußen spielen dürfen (ab 15 Uhr ist erfahrungsgemäß mit Feindbeschuss zu rechnen), hat Ursula, jetzt fest zugesagt: alle artigen Kinder dürfen nachmittags mit der Playstation spielen. Dafür kauft die Ministerin ihnen extra diese Spielflugzeuge, die die Kinder an die Biene Maja erinnern sollen – darum heißen sie ja Drohnen. Die Soldaten-Kinder dürfen dann mit ihrem Joystick von der Playstation aus Spielflugzeuge durch die Luft lenken – auch, wenn möglich, über feindliches Territorium. Die Kinder sind begeistert über diese Gabe der Ministerin. Bisher konnten sie ja von ihren Playstations immer nur auf dem Bildschirm Flugzeuge steuern oder abschießen. Die Ministerin kann sich allerdings noch nicht dazu entschließen, die Drohnen mit richtigen kleinen Bomben und Raketen zu bestücken. Sie möchte es zunächst nur bei Wasserpistolen und kleinen Stinkbomben belassen. Vielleicht sollen die Drohnen aber irgendwann auch mal mit echten Waffen, Bomben und Raketen, ausgerüstet werden. So dass die Kinder damit dann auch richtig kaputt- und totmachen können. Das macht ja viel mehr Spaß. Alles kinderleicht und ohne Gefahr für die Kleinen. Denn die sitzen ja immer sicher und vergnügt an ihrer Playstations und rufen nur begeistert „Treffer! Versenkt!“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert