Alternative für Deutschland : „Phantastische Tierwesen“: SPD empört mit Gruseltier-Bild von Beatrix von Storch

Die stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende Beatrix von Storch.
Die stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende Beatrix von Storch.

„Phantastische Tierwesen und wie sie zu vermeiden sind“ war der Slogan zum Bild. Und die SPD erntete viel Kritik.

Avatar_shz von
19. November 2016, 09:17 Uhr

Die SPD hat eine Fotomontage zurückgezogen, auf der die AfD-Politikerin Beatrix von Storch als Gruselfigur zu sehen ist. Das Bild zeigte die stellvertretende Parteivorsitzende in einem Fantasyfilm-Dekor. Dazu der Slogan: „Phantastische Tierwesen und wie sie zu vermeiden sind: Eintreten.SPD.DE“.

Nach der Veröffentlichung erntete die Partei dafür in sozialen Medien viel Kritik. „Hallo @spdde ist das Euer Ernst oder wurdet Ihr gehackt?“, schrieb der „FAZ“-Blogger Don Alphonso, alias Rainer Meyer, im Kurznachrichtendienst Twitter. In anderen Kommentaren wurde der Spruch als „hatespeech“ (Hassbotschaft) bezeichnet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Die SPD schrieb am Freitagnachmittag schließlich auf ihrer Facebook-Seite, sie habe den Slogan - einen Tag nach dem Kinostart des Films „Phantastische Tierwesen - und wo man sie findet“ als „ironischen Wortwitz“ auf den Nachnamen der AfD-Politikerin getextet. Die Kommentare hätten aber gezeigt, dass viele dieses Motiv als „Entmenschlichung“ von von Storch verstanden hätten. Dies sei nicht die Absicht der SPD gewesen. Die Parteizentrale räumte ein: „Das Motiv war ein Fehler, wir haben es gelöscht.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen