zur Navigation springen

Parlamentsbeschluss zur Laufzeitverlängerung : Pannen-AKW Doel in Belgien: Zwei Reaktoren dürfen bis 2025 laufen

vom

Das Parlament hat einer Laufzeitverlängerung mehrheitlich zugestimmt. Zuletzt gab es Pannen im Reaktorblock 3.

shz.de von
erstellt am 03.Jun.2016 | 13:26 Uhr

Brüssel | Das belgische Parlament hat die Laufzeitverlängerung zweier Reaktoren im pannenanfälligen Kernkraftwerk Doel gebilligt. Die Mehrheit der Abgeordneten sprach sich für eine Laufzeitverlängerung der Reaktoren Doel 1 und 2 bis 2025 aus, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete. Der Betreiber müsse dafür 20 Millionen Euro jährlich in einen Energiewendefonds einzahlen. Damit ist die Laufzeitverlängerung grundsätzlich beschlossen, es sind aber noch weitere formale Schritte nötig.

Abgesehen von der Pannenanfälligkeit gibt es Bedenken, dass rund 21 Atomkraftwerke in Frankreich und Belgien zum Terrorziel werden könnten. Ein Anschlag in den unzureichend gesicherten Meilern hätte verheerende Auswirkungen und könnte auch deutsche Metropolen unbewohnbar machen. 

Doel ist seit 1975 in Betrieb und neben dem Kernkraftwerk Tihange nahe Aachen eines von zwei Kernkraftwerken Belgiens. Zuletzt stand vor allem der Reaktor Doel 3 in der Kritik. Deutsche Experten zeigten sich nicht überzeugt, dass der Meiler in der Nähe von Antwerpen auch bei Störfällen sicher wäre. Grund sind Tausende feine Risse in den Druckbehältern. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hatte die Entscheidung kritisiert, die Anlage trotz Bedenken weiterlaufen zu lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen