Krieg im Donbass : Ostukraine: Die entmilitarisierte Zone kommt

Eine 30 Kilometer breite Zone soll künftig panzer- und artilleriefrei werden. Ein entsprechendes Abkommen mit der OSZE und Russland wurde bereits unterzeichnet.

shz.de von
22. Juli 2015, 14:35 Uhr

Kiew | Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat der Schaffung einer 30 Kilometer breiten entmilitarisierten Zone im Kriegsgebiet Donbass zugestimmt. Aus dieser Pufferzone sollten alle Panzer sowie Artillerie abgezogen werden, sagte der Staatschef am Mittwoch nach Medienberichten bei einem Auftritt im Konfliktgebiet Luhansk. Der Schritt solle den „dauerhaften Beschuss“ beenden.

Poroschenko ordnete demnach an, dass die ukrainische Seite ein entsprechendes Abkommen der Kontaktgruppe unterzeichnet. Am Vorabend hatten sich die Ukraine, die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sowie Russland bei neuen Friedensverhandlungen in Minsk auf einen Abzug der Waffen geeinigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen