Wahlen : Neue Umfrage: FDP nur noch bei vier Prozent

Rainer Brüderle (L), Spitzenkandidat der FDP, und Parteichef Rösler.
Foto:
Rainer Brüderle (L), Spitzenkandidat der FDP, und Parteichef Rösler.

Erstmals seit Wochen ist die FDP in einer neuen Umfrage wieder auf vier Prozent abgerutscht und wäre damit nicht mehr im nächsten Bundestag vertreten.

shz.de von
09. September 2013, 17:59 Uhr

Die Umfrage des Insa-Instituts im Auftrag der «Bild»-Zeitung ermittelte für die Union unverändert 39 Prozent. Damit läge die Union hier gleichauf mit SPD (28 Prozent/plus 1) und Grünen (11/minus 2). Unverändert auf 8 Prozent kommt die Linke, die eurokritische AfD und die Piraten verharren bei 3 Prozent.

Vom 6. bis 9. September wurden 2132 Bürger befragt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen