Terror-Anschläge in Brüssel : Neue Erkenntnisse: Brüsseler Terroristen planten zunächst Anschlag in Frankreich

shz.de von
10. April 2016, 11:34 Uhr

Brüssel | Die islamistischen Attentäter von Brüssel haben nach Erkenntnissen der belgischen Ermittler zunächst einen weiteren Anschlag in Frankreich geplant. Angesichts des immensen Fahndungsdrucks sei den Extremisten aber die Zeit davon gelaufen, so dass sie sich für Brüssel als Anschlagsziel entschieden, teilte die Staatsanwaltschaft am Sonntag mit.

Bei den Anschlägen auf den Brüsseler Flughafen und in einem U-Bahn-Wagen hatten die Terroristen am 22. März 32 Menschen getötet. Bei der Terrorserie von Paris töteten mehrere Terrorkommandos am 13. November 130 Menschen.

Gegen den am Freitag festgenommenen Mohamed Abrini wurde der Mitteilung zufolge von einem Untersuchungsrichter formell Haftbefehl erlassen. Dem 31-jährigen Belgier werden terroristische Morde, versuchte terroristische Morde und Teilnahme an Aktivitäten einer Terrorgruppe vorgeworfen. Abrini war als der aufVideoaufnahmen vom Flughafen zu erkennende „Mann mit Hut“ identifiziert worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen