IMK-Vorsitzender im Interview : Minister Herrmann zu Corona-Demos: „Nicht alle in einen Topf werfen“

Avatar_shz von 28. Januar 2022, 01:01 Uhr

shz+ Logo
Minister Herrmann wirbt dafür, nicht alle Teilnehmer von Anti-Corona-Protesten in einen Topf zu werfen - sondern zu differenzieren. Hier ein Bild einer Demonstration in Regensburg
Minister Herrmann wirbt dafür, nicht alle Teilnehmer von Anti-Corona-Protesten in einen Topf zu werfen - sondern zu differenzieren. Hier ein Bild einer Demonstration in Regensburg

Impfgegner tarnen ihre Proteste immer häufiger als unpolitische „Spaziergänge“ - und fordern die Behörden heraus. Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz (IMK) Joachim Herrmann (CSU) wirbt allerdings für einen differenzierten Blick auf die Teilnehmer. Längst nicht alle seien Rechtsradikale oder Staatsfeinde. Mit Blick auf das Netzwerk Telegram hat er eine harte Forderung.

Herr Minister, derzeit gehen jede Woche...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen