MH 17 – Erste Opfer zurück in Holland

Bis  morgen  sollen alle geborgenen Leichen vom Absturzort  in die Niederlande gebracht werden.
Bis morgen sollen alle geborgenen Leichen vom Absturzort in die Niederlande gebracht werden.

Avatar_shz von
23. Juli 2014, 12:58 Uhr

Die ersten Todesopfer des Flugzeugabsturzes in der Ostukraine sind in die Niederlande gebracht worden. Im Beisein des niederländischen Königspaares, von Ministerpräsident Mark Rutte und zahlreicher Angehöriger landete ein niederländisches Hercules-Transportflugzeug gestern auf dem Flughafen von Eindhoven. Kurz danach folgte eine australische Maschine. Beide waren mit insgesamt 40 Särgen an Bord im ukrainischen Charkow gestartet. Mit einer Schweigeminute ehrten die über 1300 versammelten Menschen die Opfer. Am Absturzort liegen Separatisten zufolge noch immer 16 Leichen. Sie widersprachen damit Angaben der ukrainischen Regierung, wonach alle 298 Opfer geborgen wurden. Es würden Experten erwartet, die sich um die letzten Opfer kümmern sollten, hieß es.

Unterdessen verschärfte sich die Lage weiter. In der Nähe des Absturzortes der malaysischen Boeing schossen prorussische Rebellen gestern zwei ukrainische Kampfjets ab. Die Kiewer Regierung beschuldigte umgehend Moskau, die Raketen wären von russischem Territorium aus gestartet worden. Das russische Militär kündigte an, die auf der Krim stationierte Schwarzmeerflotte zu verstärken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert