Finanzsenator : Mai-Schätzung: 204 Millionen Euro Steuer-Plus für Bremen

Avatar_shz von 14. Mai 2022, 02:55 Uhr

shz+ Logo
dcx_process_dpa_weblines_wireq_story_createmediaimportjobs-7kz3zn1dspd1fpx4hio6.jpeg
Bremens Finanzsenator Dietmar Strehl spricht während einer Pressekonferenz in Nürnberg. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Das Land Bremen kann nach einer aktuellen Schätzung mit deutlich mehr Steuereinnahmen rechnen als noch im vergangenen November erwartet. Laut der Mai-Steuerschätzung entfällt auf das kleinste deutsche Bundesland im laufenden Jahr ein Steuer-Plus von 204 Millionen Euro, wie Finanzsenator Dietmar Strehl (Grüne) am Freitag mitteilte. Allerdings sei die Schätzung noch mit großen Unsicherheiten behaftet.

„Kein Mensch kann sagen, wie es in der Ukraine weitergeht. Ein Ölembargo ist wahrscheinlich und führte zu weiteren Verwerfungen. Nicht vergessen sollten wir, dass die Corona-Pandemie nicht vorbei ist“, gab Strehl zu bedenken. Zudem seien Lieferketten nach wie vor gestört und im Herbst könne die Pandemie nochmals anziehen. „All das kann dazu führen, das...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen