Machtkampf in der Ukraine beherrscht Sicherheitskonferenz

shz.de von
02. Februar 2014, 15:08 Uhr

Der Machtkampf in der Ukraine belastet zunehmend das ohnehin angespannte Verhältnis zwischen dem Westen und Russland. Die USA, die Nato und die Europäische Union verlangen von der russischen Führung, das Selbstbestimmungsrecht der Ukraine zu respektieren. Auf der Münchner Sicherheitskonferenz beschuldigte Russlands Außenminister Sergej Lawrow den Westen, die Proteste erst zu schüren. Die prowestliche Opposition um Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko verließ moralisch gestärkt die gestern beendete Konferenz, um in Kiew weiter gegen Präsident Viktor Janukowitsch zu demonstrieren. Seite 5 / Kommentar Seite 2

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert