Zustand der CDU : Maaßen sieht „Rezo“-Video als Beleg für die Abgehobenheit der Parteien

shz+ Logo
Der Youtuber Rezo polarisiert mit seinem Anti-CDU-Video. Ex-Verfassungsschutzpräsident und CDU-Mitglied Hans-Georg Maaßen sieht darin einen Beleg für die zunehmende Abgehobenheit der großen Parteien. Foto: dpa
Der Youtuber Rezo polarisiert mit seinem Anti-CDU-Video. Ex-Verfassungsschutzpräsident und CDU-Mitglied Hans-Georg Maaßen sieht darin einen Beleg für die zunehmende Abgehobenheit der großen Parteien. Foto: dpa

Der CDU-Politiker sieht einen „massiven Vertrauensverlust“ nicht nur zu jungen Wählern.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
24. Mai 2019, 12:41 Uhr

Osnabrück | Das millionenfach geklickte Anti-CDU-Video des YouTubers „Rezo“ polarisiert. Innerhalb der CDU gibt es heftige Debatten. Ex-Verfassungsschutzpräsident und CDU-Mitglied Hans-Georg Maaßen sieht in dem Video...

rnsüOback | Dsa lhinclmofiaen tklceiegk Ation--dDVeiCU esd uYsuobTre z“Re„o rot.rilsaipe anbrnlIhe der DUC gbti se eiefthg Dn.tteeab rtäixgzpan-hsrtuVeefssscEunsd nud -ldgCetMiiDU -GsagoeHrn eMnaaß sithe in dme odiVe niene geBle rüf dei dnheeuemzn eeetAbbnhhgio red enrßgo rateeiPn.

Afu edi ar,gFe bo edi CDU den otatknK zu nujneg ehnärWl nerolvre ,aehb atnwotrete Maeaßn rgeenübeg euerrns kdiea:notR Nith„c nur ide D,UC orv mleal edi SD.P dUn ichnt run uz uegjnn Wnärel,h odnesnr zu inevel Bug“engeekplrpurn.övs asuarD rtteiesluer eni ie„samsvr Vevtrrerslntuaseu ibe vlieen nhä.“rWle

saD gneaz od:Vei

S4sQYuQ1lZy

ßMn,eaa dre itgldieM dre neWrtuieon, menei nanvtveiskoer eiKrs rneilnabh red innoU t,is etags: nneW„ eipsokiefulrBrt udn nänFeokiutr im hcientospli opoBit dse elBerrni suieRientevrgglrse ,leenb teehtbs edi e,rafGh ssda sei os ebogebhna d,sin sdsa ies sda benLe rde rlneomna neceMnhs urn ohcn vrerrtez “nnmhhewra.e

CUD genew ieVod utnre urkDc

Die CDU mätkfp zrku vro erd halarwopEu mti eimen umtrS erd n.tnügrsEtu rKrkiiet nälgmeebn edi erets badeeinwes Rtnikaeo der DUC ufa eid resfcha rikitK sde urbeY.sotu Nnu husvertc dei et,rPia rdweie ni ide iOvnffees zu emno.mk eDi UDC hat ozeR nsceznhiwi mzu hsssgtnuMniueaauc gdineenael und eiTle irnees iktiKr sla tgeicrhetb nh.tebcieze

Lsas„ usn übre einDe tirikK an edr CDU ,crsepenh ebra ebitt herö uahc nus ,uz iew wri ide geinD “n,sehe bhiresc rGarltrenäekees ualP iaiekmZ ma trsneoaDgn fau eirtTw.t c„iNth sal Sh,ow drnones s,o wie dei ntmiese Mnehensc ibe nsu: sau Segor üebr uernse utZunfk ndu übre ge,eW enenusr eaPtnnel ufusetnkzsft zu ncameh, büer Ieedn für eesrsbe enL.u“ögns

In emd Vdeoi Rozse ßhite es, die UDC tsrzöeer er„sun nebLe dun nursee utf.“knuZ zeRo fitrw dre Praite tneru remdnae orv, ebim enaadKmlwli tuinägt uz i,sen tiPkloi üfr eiechR uz encmha nud a„kress eopnzmkIent“ imeb hemaT htrbeehcrUer dun t.poeolkDrinig

eensL Sei hauc edn kekccFetahn zmu oeVdi

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen