Königreich Lesotho : Lesothos Armeechef bei Angriff erschossen

Blick auf das Zentrum von Maseru, der Hauptstadt von Lesotho.
Foto:

Blick auf das Zentrum von Maseru, der Hauptstadt von Lesotho.

Soldaten sollen Khoantle Motsomotso erschossen haben. Der Ministerpräsident soll übereilt nach Südafrika gereist sein.

shz.de von
05. September 2017, 13:51 Uhr

Maseru | Angreifer haben den Generalstabschef der Streitkräfte des Königreichs Lesotho erschossen. Kürzlich entlassene Soldaten seien in das Haus von Khoantle Motsomotso eingebrochen und hätten ihn und einen weiteren Soldaten erschossen, erklärte Militärsprecher Ramanka Mokaloba am Dienstag. Der Hintergrund der Tat in der politisch instabilen konstitutionellen Monarchie im südlichen Afrika blieb zunächst unklar.

Regierungssprecher Thesele Maseribane bestätigte den Zwischenfall, wollte aber nicht weiter Stellung nehmen. Zunächst unbestätigten Medienberichten zufolge soll Ministerpräsident Thomas Thabane nach dem Vorfall übereilt ins nahe Südafrika abgereist sein.

Lesotho, das frühere Basutoland, ist seit 1966 unabhängig. Das von Südafrika eingeschlossene Land gehört zu den ärmsten Staaten der Welt. König Letsie III., der formal die Monarchie regiert, besitzt keine politische Macht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen