zur Navigation springen

Lebensmittel-Proben: Hersteller sollen für Überwachung zahlen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Lebensmittelhersteller in Schleswig-Holstein sollen sich bald an den Kosten für die Überwachung ihrer Produkte durch Proben beteiligen. Das kündigte Umweltstaatssekretärin Silke Schneider gestern bei der Vorstellung des Jahresberichts des Landeslabors in Neumünster an. Ihr Ministerium werde einen Vorschlag vorstellen, der diskutiert werden könne. Die Höhe der Gebühr werde die Betriebsgröße berücksichtigen. „Wir wollen den steigenden Erwartungen der Verbraucher gerecht werden“ , sagte Schneider. Wirtschaft

zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2014 | 19:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert