Machtkampf : Laschet wird Kanzlerkandidat - Ringen um Geschlossenheit

Avatar_shz von 20. April 2021, 21:55 Uhr

shz+ Logo
Der CDU-Vorsitzende und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak (l) verlassen eine Pressekonferenz im Konrad-Adenauer-Haus zur Kanzlerkandidatenfrage der Union.
Der CDU-Vorsitzende und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak (l) verlassen eine Pressekonferenz im Konrad-Adenauer-Haus zur Kanzlerkandidatenfrage der Union.

Das acht Tage währende Tauziehen der Union um die Kanzlerkandidatur hat ein Ende: CDU-Chef Laschet übernimmt den Job. Der Machtkampf riss Gräben auf. Können sie wieder zugeschüttet werden?

Berlin | Nach dem Ende des erbitterten Machtkampfs um die Kanzlerkandidatur sind CDU und CSU mit Blick auf den heraufziehenden Wahlkampf bemüht, zur Geschlossenheit zurückzufinden. CSU-Chef Markus Söder rief den CDU-Vorsitzenden Armin Laschet am Dienstag zum gemeinsamen Kanzlerkandidaten aus, nachdem dieser in der Nacht zuvor in seinem Bundesvorstand klare ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert