Kurden erobern Mossul-Damm von IS-Terrormiliz zurück

dpa_188a24005d28b72e

shz.de von
18. August 2014, 16:12 Uhr

Mit massiver Unterstützung der US-Luftwaffe haben kurdische Einheiten im Nordirak einen wichtigen Erfolg gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) erzielt. Kurdische Peschmerga brachten den strategisch bedeutenden Mossul-Staudamm wieder vollständig unter ihre Kontrolle. Die Dschihadisten hatten die für die Trinkwasserversorgung und Stromerzeugung im Irak wichtige größte Talsperre des Landes vor etwa zwei Wochen erobert. Bei den Kämpfen um den Damm wurden nach kurdischen Angaben Dutzende Dschihadisten getötet. US-Kampfjets und Drohnen bombardierten dabei Stellungen der Extremisten, wie das US-Zentralkommando in Tampa (Florida) mitteilte. US-Präsident Barack Obama unterstrich in einem Schreiben an den US-Kongress die Wichtigkeit der US-Luftangriffe. Der Ausfall des Staudamms könne das Leben von einer Vielzahl von Zivilisten, darunter US-Bürger und die US-Botschaft in Bagdad, gefährden. Der Damm gilt jedoch als einsturzgefährdet. Fachleute mahnen seit Jahren eine Sanierung an. Sollte er brechen, droht eine Flutkatastrophe.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert