Kulinarische Kluft

shz.de von
17. April 2015, 15:17 Uhr

Sage mir, was du isst, und ich sage dir, was du bist. Von Helmut Kohl ist bekannt, dass er Pfälzer Saumagen liebt, Gerhard Schröder genießt Currywurst und Angela Merkel soll Kartoffelsuppe zu ihren Lieblingsgerichten zählen. Der Blick auf diese Speisekarte erfüllt den Feinschmecker mit Grauen. Im „Zeit-Magazin“ haben Prominente verraten, was sie gerne essen, und das Ergebnis zeigt eine kulinarische Kluft zwischen den Kreationen der Sterneköche und den Normalessern. Der Fußballer Philipp Lahm zum Beispiel isst am liebsten Kartoffelknödel mit Schweinebraten. Man ahnt, wie schwer er trainieren muss, um sein Kampfgewicht zu halten. Enttäuschend einfach ist das Spezial-Menü von Agrarminister Christian Schmidt, der Pfannkuchen bevorzugt. Für ein wenig internationales Flair sorgt der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir, der Hummus, ein vorwiegend aus Kichererbsen mit viel Knoblauch bestehendes Gericht, empfiehlt. An Schröders Vorliebe für Currywurst soll seine Ehe gescheitert sein, es ist nicht auszuschließen, dass Özdemirs kräftig gewürztes Lieblingsgericht Angela Merkel von schwarz-grünen Koalitionsverhandlungen abrücken ließ.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen