Streit um Beziehungen : Krisentreffen zu EU-Schweiz-Abkommen: Keine Fortschritte

Avatar_shz von 23. April 2021, 16:47 Uhr

shz+ Logo
EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen empfängt den Schweizer Bundespräsidenten Guy Parmelin in Brüssel.
EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen empfängt den Schweizer Bundespräsidenten Guy Parmelin in Brüssel.

Seit Jahren wehrt die Schweiz sich gegen eine engere Umarmung der EU. Für EU-Bürger geht es auch um den Zugang zum lukrativen Schweizer Arbeitsmarkt. Ein Krisentreffen läuft ins Leere.

Brussel | Die EU und die Schweiz bleiben im Streit über das geplante Rahmenabkommen zu ihren bilateralen Beziehungen auf Konfrontationskurs. Nach Angaben der EU-Kommission machte der Schweizer Bundespräsident Guy Parmelin am Freitag bei einem Treffen mit Kommissionschefin Ursula von der Leyen deutlich, dass sein Land das Abkommen in der ursprünglich ausgehan...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert